Der Wunsch meinen Blog unter einem anderen Namen zu betreiben, ist eigentlich fast genauso alt wie der Blog selbst. Dann kommen aber immer wieder die ewig gleichen Fragen: Welchen Namen soll der neue Blog haben? Wird das Google Ranking dadurch schlechter und kommt dann überhaupt noch jemand auf meinen Blog?

Vergangene Woche habe ich trotz allem endlich den Entschluss gefasst: Ich muss das jetzt #einfachmachen.

Am Anfang gab es die Überlegung, die Domain von meinem anderen Blog hypertechtronium.com zu übernehmen und fabianpimminger.com dorthin zu übersiedeln. Da es dafür aber mangels der Länge keinen passenden Twitter-Account gibt, wurde das „tech“ kurzerhand gestrichen und die neue Domain war geboren.

Gründe für den neuen Namen sind unter anderem, dass man den Blog so leichter zur „Marke“ machen kann und es professioneller wirkt als „das was der da unter seinem Namen schreibt“. Außerdem brauche ich die andere Domain künftig für meine Freelancer-Tätigkeit.

In der Phase bis zum Launch kamen immer wieder Zweifel daran, ob ein Rebranding der richtige Schritt für die Zukunft des Blogs ist. Mittlerweile bin ich aber sicher: Ja, ist es!

Kommentare