Meine Beziehung mit Productivity-Apps und Todo-Listen ist … ähm … wie soll ich sagen … kompliziert. Der Prozess läuft irgendwie so ab: Ich lese über eine super tolle neue App oder einen fancy Webdienst, die mir den Himmel auf Erden versprechen. Arbeit soll zum Kinderspiel, ja sogar fast zum Spaß werden. Nebenbei vergisst man nie mehr wichtige Termine und ist immer pünktlich zur Deadline fertig. Ich melde mich also an, trage alle meine Daten ein, versuche mich an das System zu gewöhnen. Nehme mir vor die App aktuell zu halten und verwende sie die ersten paar Tage. Und dann war’s das auch schon wieder. Die App bleibt geschlossen, wird ignoriert und nach einigen Wochen fange ich den „Spaß“ verzweifelt wieder von vorne an.

Also habe ich einfach mal nachgedacht, warum ich und mein Köpfchen scheinbar nicht mit den Services zurecht kommen:

  1. Viele Dienste/Apps geben einen bestimmten Workflow vor. Wenn man selbst nicht nach genau DEM Schema arbeiten will, wird es schnell unübersichtlich und macht keinen Spaß mehr.
  2. Feature-Overload = App-Beziehungskiller. Hat eine App zu viele Funktionen, die man (a) nie verwendet und (b) auch nicht weiß, wozu diese gut sind, sucht man sich schnell eine schlankere Alternative.
  3. Ich bin ein „ich drücke unendlich oft auf erinnere mich später“-Typ. Was mich im Grunde selbst von der Arbeit abhält, wenn das Item immer wieder aufpoppt und ich es durch einen Klick jedes Mal auf später verschieben muss. Obendrauf demoralisiert es mich irgendwie.

 

Vor über einem Jahr habe ich jedoch „meine“ Todo-App gefunden. Nachdem ich den Dienst seit fast einem Jahr nutze (und sogar dafür bereit bin zu zahlen), denke ich wird es Zeit für eine Vorstellung: TeuxDeux! TeuxDeux ist scheinbar genau das, was ich brauche.

teuxdeux

  • TeuxDeux ist eine ToDo-Liste. Nicht mehr, nicht weniger. Der Funktionsumfang wurde reduziert auf ein Minimum.
  • Simple enough to compete with a piece of paper.“ Der Dienst gibt nur sehr wenig vor und überlässt mir viel Freiraum bei der Nutzung. Fix ist einzig eine kalendarische Spaltenansicht, wo untereinander die Einträge gemacht werden können. Tag für Tag, Woche für Woche. Darunter gibt es Platz und Raum für eigene Listen ohne Tageszuordnung (zB spezifische Projekte, Ideen, Einkaufsliste, etc.)
  • Das Interface von TeuxDeux ist effizient und einfach: In die Spalte klicken und losschreiben. Enter beginnt neue Einträge. Ein Klick auf den Eintrag markiert diesen als erledigt. Mit einem Doppelklick kann man einen Eintrag bearbeiten. Mehr braucht man nicht wissen. (Ahja, und Markdown wird zur Formatierung unterstützt ;-)
  • es steht nicht nur der aktuelle Tag im Mittelpunkt: TeuxDeux gibt einen Ausblick in die nahe Zukunft. So kann man die Arbeitslast und Aufgaben der nächsten Tage besser abschätzen.
  • Nicht erledigte Einträge werden automatisch zum nächsten Tag hinzugefügt. Keine nervigen Benachrichtigungen und trotzdem wird kein Item unbewusst zurückgelassen. Nachdem ich das Tool jeden Tag benutze, weiß ich sowieso welche Items auf der Liste stehen. Wenn ich etwas (absichtlich) nicht mache, dann weiß ich auch warum und brauche keine zusätzliche Erinnerung, die mir ein schlechtes Gewissen macht.
  • Mein „Leben“ spielt sich im Browser ab. Ich brauche keine native App: Ich arbeite größtenteils im Browser, meine Mail-Accounts sind im Browser und jetzt eben auch meine Todo-Verwaltung. TeuxDeux.com ist als erstes Tab im Chrome angeheftet, wodurch es nie aus dem Blickwinkel verschwindet.

Wie oben schon erwähnt zahle ich für den Dienst sogar. Ja, ich bin ein Believer.

Bildschirmfoto 2013-12-27 um 17.04.42

Weil ich endlich einen Service gefunden habe, der für mich funktioniert. Es bringt mir die beste kostenlose App nichts, wenn ich sie dann einfach nicht verwende und ich mein Dasein weiterhin im Chaos friste. Außerdem sind $2 alles andere als viel Geld.

 

Was denkt ihr zu dem Thema? Welche App/Welcher Dienst funktioniert für euch? Auch wenn ich wahrscheinlich ewig mit TeuxDeux glücklich bin, würde ich mich über ein paar Meinungen freuen.

Kommentare

  • Ich nutze TeuxDeux mittlerweile auch schon einige Zeit. Ich liebe die Wochenansicht und die someday Features unten. Mein bevorzugtes ToDo Tool.

  • TeuxDeux ist etwa so schlicht und grandios im Design wie Deine Website hier. Und das sollte nun ein Kompliment sein. Ich habe es früher auch genutzt. Die Idee ist grandios. Nur hatte ich das Problem, dass ich gerne Emails direkt in Todolisten verlinke. Nicht so simpel bei TeuxDeux.

    Deshalb bin ich dann bei Todoist gelandet. Auch ziemlich schlicht gestaltet, und ich bezahle auch da. Denn ich habe Spass an der App. Eigentlich finde ich auch Wunderlist genial. Nur eben… Die Verknüpfung von Todoist mit Gmail ist genial. Und das ist genau das was ich suche. Aber wer dies nicht benötigt und einfach nur eine einfache Todoliste sucht, der sollte TeuxDeux unbedingt ausprobieren.

  • Ich nutze Omnifocus auf Mac und iPhone. Die setzen letztlich das GTD-Konzept um. Das Design ist etwas in die Jahre gekommen. Die Beta-Version von Omnifocus 2 für Mac war aber misslungen und wurde zurückgezogen. funktionell ist die app aber ein Hit: Todos erfassen (unter iOS sogar mit Siri) oder per E-Mail hinschicken und dann nach Konzept und Projekt sortieren. Inklusive Review der Todos, damit die Listen aktuell sind. Wunderbar.

  • Pingback: TeuxDeux: Einfache Aufgabenverwaltung für Browser und iPhone › Journalisten-Tools.de()

  • klingt nach einem guten tool. ich schreibe keine to do listen ein sondern trage mir zeit im kalender für tasks ein, das funktioniert für mich besser. also tools die ganz klar mit kalender verbunden sind sind bei mir der gewinner. am wochenanfang mach ich oft noch eine wochenliste und wenn es ganz stressig ist eine tages-aufgabenliste, meist offline in einem notizbuch.
    die verwendeten tools sind:
    – onenote für brainstorming
    – google calendar für time management und deadlines
    – papier notizbuch für tages / wochenlisten

    email ist immer noch ein sehr wichtiges arbeitstool, deswegen ist mir auch wichtig nicht zuweit wegzurücken vom email client. outlook oder gmail.

    • Das Eintragen von Todos in den Kalender birgt eine Gefahr: Du siehst nicht, was wirklich an dem Tag gemacht werden muss und was nur gemacht werden sollte. Das schätze ich an Omnifocus: Ich kann Todos auf einen Tag buchen oder mit einem Fähnchen. Meine normale Ansicht zeigt mir dann die Todos des Tages und die nächsten Tasks.

      • das klingt vernünftig, ist aber für meinen zweck aber zumindest derzeit nicht nötig.

  • Pingback: TeuxDeux: Einfache Aufgabenverwaltung für Browser und iPhone()

  • Leonie Wolf

    Hallo zusammen!

    Rolf ich stimme mit dir völlig zu! Deshalb bin ich eine treue Benutzerin von Kanban Tool. Diese Tool ermöglicht alle meine Aufgaben und Termine problemlos in Kalender zu exportieren.

    Letzens habe ich zusätzlich die neue Kanban Tool App für itunes entdeck. Wenn jemand daran interessiert ist – hier kommt man weiter https://itunes.apple.com/us/app/kanban-tool/id1096506294.

    Liebe Grüße,

    Leonie