Viele Jahre war es dank 3 Like Home ziemlich einfach für Österreicher an gute Roaming-Konditionen zu kommen. Darunter waren auch beliebte Urlaubsziele wie Italien. Doch 3 Like Home wurde nach einer Tarifanpassung für alle Neuanmeldungen gestrichen. Als Tourist hat man seitdem zwei Möglichkeiten, wenn man nicht auf mobiles Internet im Ausland verzichten will: Entweder teurere Roaming-Pakete, die oft nur wenig Datenvolumen inkludiert haben und nur im EU-Ausland gelten oder kostbare Urlaubszeit opfern und sich vor Ort um eine Prepaid Daten-Sim kümmern. Doch in manchen Ländern ist auch das nicht so einfach, weil man eine lokale Bankverbindung oder Adresse benötigt.

Nachdem ich bald wieder für einige Tage in Südtirol bin und meinen alten Drei-Vertrag mit 3 Like Home nicht mehr besitze, habe ich mich auf die Suche nach Alternativen gemacht und bin auf einen interessanten Roaming-Hack gestoßen. „Hack“ deswegen, weil man damit sicher gegen die Nutzungsbedingungen verstößt und der Provider – in diesem Fall Three UK – nicht glücklich sein wird.

Denn bei meiner verzweifelten Suche habe ich entdeckt, dass Three UK im Gegensatz zu Drei Österreich noch ein 3 Like Home-Zusatzfeature anbietet. Für alle Kunden und auch für Prepaid-Tarife. Das Extra heißt dort Feel At Home und beinhaltet ganze 19 Destinationen: Australien, Österreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Hong Kong, Indonesien, Israel, Italien, Lanzarote, Macau, Neuseeland, Norwegen, Irland, Spanien, Sri Lanka, Schweden, die Schweiz und USA. Eine beträchtliche Anzahl – vor allem weil die USA, Australien und viele Länder außerhalb der EU auch dabei sind, wo man sonst sehr tief für Roaming in die Tasche greifen muss.Bildschirmfoto 2016-02-19 um 12.40.37

Der tricky Part an der Sache ist, dass man nicht so einfach an eine Three UK Sim-Karte kommt wenn man niemanden vor Ort kennt und auch das Aufladen des Prepaid-Kontos ist eigentlich nur mit einer UK-Kreditkarte möglich. Eigentlich!

Denn an eine Sim-Karte kommt man ganz einfach über Amazon. Dort gibt es einige Marketplace-Anbieter, die für wenig Geld eine Sim-Karte von Three UK versenden. Ich habe meine beispielsweise um nur 77 Cent inklusive Versand gekauft. Wichtig ist, dass man die richtige Art (Micro-Sim, Nano-Sim, …) bestellt. Eventuell muss man danach mehrmals mit verschiedenen Keywords suchen und Glück haben, denn die Verkäufer auf Amazon wechseln ständig.

Ist man erst einmal im Besitz der Sim-Karte folgt gleich die nächste Hürde: Für die Anmeldung braucht man eine Adresse in UK. Dafür muss man etwas kreativ sein (oder einfach eine beliebige Hotel-Adresse angeben 🙃). Weiter geht’s: Ohne UK-Kreditkarte ist ein Aufladen des Kontos nicht möglich und ohne Geld, kann man nicht surfen. Glücklicherweise gibt es auch hier Abhilfe. Websites wie MobileTopUp.uk schicken die Aufladecodes gegen einen kleinen Aufschlag per E-Mail. Die Bezahlung funktioniert bequem und sicher über PayPal.

Bildschirmfoto_2016-02-04_um_13_29_36

Nach dem Aufladen des Prepaid-Kontos kann man sich schließlich für einen Tarif entscheiden. Entweder man zahlt „as you go“ pro MB oder greift zu einem der vielen Pakete.

Bildschirmfoto 2016-02-19 um 12.59.41

Auch wenn mein nächster Trip ins Ausland erst ansteht, konnte ich die Karte bereits in Österreich testen und kann berichten: Es funktioniert alles wie versprochen. Das Smartphone bucht sich ins heimische Drei Netz ein und die verbrauchten MB werden vom Add-on Konto abgezogen. Sogar LTE-Verbindungen sollten laut Angaben von Three UK möglich sein, das konnte ich jedoch noch nicht testen.

Ein kleiner Disclaimer muss noch sein: Das Ausnutzen dieser Lücke ist auf eigene Gefahr. Bitte beachten, dass der euch Provider theoretisch die Sim-Karte deaktivieren könnte. Immerhin ist dieser Hack nicht wirklich im Sinne von Three UK. Aber solang es funktioniert, werde ich wohl darauf zurückgreifen.

 

UPDATE: Nachdem ich das ganze jetzt selbst in Italien ausprobiert habe kann ich nur bestätigen, dass es super funktioniert hat. Nur kurz am Anfang hat es ein Problem gegeben, wie mein iPhone (warum auch immer) den österreichischen 3 APN für die UK Sim-Karte eingerichtet hat, was natürlich nicht funktioniert. Die Einstellung kann man aber ganz einfach manuell korrigieren.

UPDATE 2: Hier gibt es noch einen super Generator zum Generieren einer Fake-UK-Adressse. (Danke, @v4sch)

Kommentare

  • LuenTien

    3 ist leider kein Anbieter mehr in Australien, musste ich im Sommer leider feststellen :(

    • Fabian Pimminger

      Bei 3 UK sind viel mehr Länder dabei als in Österreich jemals waren :-) Die Liste ist eine ganz andere

      • LuenTien

        Aber 3 existiert nicht mehr in Australien und Nachfolger gibt es auch keinen der 3 like home bzw Feel like home unterstützt, oder?

        • Fabian Pimminger

          Na die werden doch sicher wissen, was sie anbieten.
          Es gibt btw. auch kein 3 in den USA. Und trotzdem ist das Land inkludiert.

  • Michael Ettlinger

    1 Problem gibts da noch: Telefonieren nach Österreich ist dann immer ein teures Ferngespräch (Auch wenn man sich in Österreich befindet) also ist das ganze nur für Daten brauchbar.

    Mache das seit Jahren wie du es beschreibst nur umgekehrt. Habe einen 3LikeHome Tarif von Österreich und verbrachte 6 Monate in England

  • „Feel like home“ gibt es übrigens auch in AUT noch, aber es scheint 1 Euro pro genutztem Tag zu kosten. Zumindest wenn ich das richtig verstehe: https://www.drei.at/portal/de/privat/tarife/roaming/3feellikehome/

    Werde das trotzdem mal über die UK-Karte probieren, wobei ich auf Amazon keinen wirklich günstigen Anbieter mehr finden kann (vor allem keinen, der schnell versendet, unter 10 Tagen finde ich keinen mehr)

  • Hatte früher auch Three genutzt, bin jetzt aber auf Vodafone gewechselt. Hat diverse Vorteile: LTE, Tethering ist möglich, und man kann die SIM mit ausländischer Kreditkarte aufladen. Ist schon nicht 1:1 das gleiche, aber vergleicht selbst.
    Wer die Karte auch in der Schweiz benötigt kann Vodafone NL statt DE verwenden, siehe http://prepaid-data-sim-card.wikia.com/wiki/Euro8#Comparison_to_Vodafone_Germany