Jeder kennt die Situation: Man ist irgendwo unterwegs und plötzlich sind nur mehr wenige Prozent auf der Akkuanzeige am Smartphone übrig. Natürlich hat man das Ladekabel an diesem Tag zu Hause vergessen und auch sonst hat niemand in der Nähe eines dabei. Genau für solche Momente wurde das Nomad-Kabel von Kero entwickelt. Es lässt sich praktisch am Schlüsselbund anbringen und ersetzt den Schlüsselanhänger. Solange man an die eigenen Schlüssel denkt und diese nicht daheim vergisst, hat man mit dem Nomad-Kabel immer ein Auflademöglichkeit in der Tasche.

kero-nomad-2

Das Nomad-Kabel ging letztes Jahr aus einer Kickstarter-Kampagne hervor und hat sich dort großer Beliebtheit erfreut. Das 7 – 8 cm lange Kabel ist mittlerweile in einer Micro USB und in der ursprünglichen Lightning-Version verfügbar und sollte (je nach Version) alle handelsüblichen Smartphones und Tablets aufladen. Einmal am Schlüsselbund fixiert hält das Kabel bombenfest. Die Verschlusskappe hält wirklich alle Versprechen – ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das Kabel ungewollt löst. Zum Aufladen einfach das Kabel mit etwas Druck  von der Verschlusskappe lösen, beide Enden mit dem jeweiligen Gerät verbinden und schon lädt das Smartphone. Das Kabel selbst ist übrigens flexibel genug, dass man es problemlos biegen und passend richten kann. Auch ein flacher Zusatzakku, den man Rücken an Rücken mit dem Smartphone hält, bereitet dem Kabel keine Probleme. Falls der Platz unterwegs eingeschränkt ist und man die Tastatur vom Laptop gerade nicht benutzt, kann man das Smartphone beispielsweise auch einfach umklappen und auf die Tastatur legen.

kero-nomad-3

Was ich schade finde ist, dass das Lightning-Kabel im Gegensatz zum Micro USB-Pendant keine Schutzkappe mitgeliefert bekommt. Warum das so ist, habe ich leider nicht herausgefunden. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass das mit der offiziellen Apple-Lizenzierung des Lightning-Anschlusses zu tun hat. Das Nomad-Kabel von Kero kostet in der USB-Variante rund 25 € und in der Lightning-Version ca. 29 €.

 

Disclaimer: Ich habe das Kabel von keroproducts.ch – dem offiziellen Händer von Kero-Produkten im DACH-Raum – zur Verfügung gestellt bekommen.

Kommentare