Seit ich mit dem Logitech Ultrathin Keyboard Cover eine der ersten wirklich guten iPad Tastaturen hier am Blog vorgestellt habe, sind immer mehr Mitbewerber in den Markt eingestiegen. Immer noch finde ich jedoch, dass das Ultrathin Keyboard (und dessen Nachfolger) zu den besten Produkten unter den portablen Tablet-Keyboards gehören. Generell wurden Tastaturen für Tablets seither immer wichtiger im täglichen Gebrauch. Denn mit dem gesteigerten Leistungpotenzial von iPad Air 2 und Co, steigt auch das Verlangen, Tablets im Produktivbereich einzusetzen. Vor allem wenn man viel Tippt – sei es E-Mails beantworten, Arbeiten für die Uni erledigen oder Bloggen – wird der Einsatz der OnScreen-Tastatur ziemlich schnell mühsam. Während Lösungen wie das Ultrathin Keyboard und dessen Mitstreiter ihre Stärken unterwegs ausspielen können, hat Logitech nun auch etwas für den stationären Betrieb zuhause in petto.

SONY DSC

Das Logitech K480 Keyboard, das ich von Logitech für den Testzeitraum zur Verfügung gestellt bekommen habe,  ist eine kabellose Bluetooth Tastatur, die absichtlich nicht als Tablet-Cover konzipiert wurde, sondern als normale Tastatur gedacht ist. Sie lässt sich problemlos mit iOS- und Android-Geräten verbinden und funktioniert auch mit traditionellen Windows PCs und Macs. Der Clou bei der ganzen Sache: Man kann bis zu drei verschiedene Geräte gleichzeitig mit der Tastatur verbinden. Über einen Drehschalter auf der linken Seite kann man anschließend schnell zwischen den Devices wechseln.

SONY DSC

So könnte man die Tastatur zum Beispiel standardmäßig mit seinem Desktop-Computer verbinden und zusätzlich sein Smartphone und Tablet koppeln. Kommt dann während dem Arbeiten am Computer eine Nachricht am Tablet oder Smartphone rein, dreht man schnell am Schaltern und schon kann die Antwort am anderen Gerät verfasst werden.

Am oberen Ende der Tastatur befindet sich ein Einschub für Tablets und Smartphones. Da die Tastatur angenehm breit ist, kann neben dem Tablet im Hochformat locker auch das Smartphone platzieren werden. So hat man beide Geräte nebeneinander und immer im Blickfeld.

SONY DSC

Jetzt aber zum Wichtigsten bei einer Tastatur: das Tippgefühl und die Tasten. Dank Verzicht auf übermäßig große Portabilität hat sich Logitech bei der Größe der Tastatur nicht beschränken müssen. So bekommt man ein ähnlich großes Tastaturlayout wie bei normalen Desktop-Tastaturen, was grundsätzlich positiv ist. Mir persönlich ist jedoch der Tastenabstand zwischen den einzelnen Tasten etwas zu groß . Ich habe diese lieber enger beieinander.

SONY DSC

Der größte Pluspunkt des K480 ist sicherlich der Preis. Zu einem empfohlenen Verkaufspreis von nur 49,99 Euro ist das Multi-Device Keyboard im Handel erhältlich. Leider merkt man im Gegensatz zu den höherpreisigen Logitech-Tastaturen auch einen Unterschied. Das K480 ist komplett aus Plastik und fühlt sich nicht so hochwertig an. Auch der Druckpunkt der Tasten ist nicht optimal. Für meinen Geschmack muss man die Tasten zu weit reindrücken, damit sie anschlagen.

Logitech versucht mit dem K480 einen interessanten Weg zu gehen. Weg von Portabilität, hin zum stationärem Einsatz. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich dieses Multi-Device Konzept in einigen kommenden Tastaturen wiederfinden wird. Der Kompromiss zwischen Preis und Hochwertigkeit ist eine Sache, die man vor dem Kauf beachten muss. Am besten die Tastatur vorher ausprobieren. Ich muss auch zugeben, dass ich, was Tastaturen anbelangt, eher wählerisch und schwer 100 % zufriedenzustellen bin. Wer jedoch eine günstige und gute Lösung sucht, sein Tablet und Smartphone im Heimgebrauch produktivitätstechnisch aufzuwerten, sollte sich das K480 unbedingt einmal genauer anschauen.

 

Kommentare