Heute Abend um 16:00 Uhr wird Microsoft Gerüchten zufolge zwei neue Smartphones, das Surface Pro 4 und das neue Microsoft Band vorstellen. Eines dieser Produkte  könnte der erste ernsthafte Versuch sein, den Computer für die Mobile-First Generation neu zu erfinden. Und nein, ich meine damit nicht das Surface Pro 4. Ich meine damit das neue Flagship-Smartphone von Microsoft – das Lumia 950.

Die Mobile-First Generation will schon lange keinen richtigen Computer mehr zuhause stehen haben. Immer mehr Leute verzichten auf traditionelle Desktop-Programme und investieren lieber mehrere Hundert Euro in ein potentes Smartphone. Dieses hat man schließlich immer dabei und hat für die meisten Einsatzzwecke mehr als genug Rechenkapazität. Doch für gewisse Dinge ist ein großer Bildschirm, eine Tastatur und eine Maus unumgänglich. Zum Beispiel, um längere Texte zu schreiben oder mehrere Dinge parallel zu bearbeiten. Beispiele für diese Generation sind Hausaufgaben für die Schule. Oder Minecraft auf dem großen Bildschirm. Und genau hier kommt ein neues Feature von Windows 10 ins Spiel, das Microsoft heute vorstellen soll.

Denn das Lumia 950 soll mit einem kleinen Dock ausgeliefert werden, mit dem das Smartphone mit einem Display, einer Maus und Tastatur verbunden werden kann. Dank Windows 10 am Smartphone wird die Benutzeroberfläche des Betriebssystems an das größere Display angepasst und es erscheint der traditionelle Desktop. Inklusive individuellem Fenster-Management und dem gewöhnten Start-Menü.

dock

Dieses Windows 10 Feature nennt sich Continuum und wurde bereits von Microsoft angekündigt. Es funktioniert, weil alle Windows 10 Geräte – egal ob Notebook, Desktop-PC oder Smartphone – im Grunde mit dem selben Betriebssystem betrieben werden und Apps, die mit der Universal App Platform programmiert wurden, sich an das Gerät selbstständig anpassen.

Das Smartphone wird durch Continuum zum vollwertigen Computer. Und zwar zum einzigen Computer, den die Mobile-First Generation besitzt. Diese Generation wird es lieben, kein zweites Gerät zu kaufen, alle Arbeiten direkt am Smartphone zu machen und falls nötig, das Smartphone zum vollwertigen Computer zu machen. Auch für Unternehmen könnte dies interessant werden. Mitarbeiter bräuchten keine unterschiedlichen Geräte mehr, sondern nur ein einziges Smartphone. Unterwegs ein praktisches Telefon, im Büro ein vollwertiger Computer, mit dem man alle Office-Arbeiten erledigen kann.

Microsoft könnte mit Continuum heute ein starkes Produkt am Start haben. Ein Produkt, das nach jahrelanger Vorbereitungsarbeit endlich marktreife erlangt. Bleibt zu hoffen, dass die Pläne nicht zu ambitioniert sind und es die Versprechen halten kann.

Kommentare