Dass Jahresrückblicke nichts für mich sind, habe ich hier schon ausführlich beschrieben. Viel eher gefällt mir das Konzept von Neujahresvorsätzen. Im Falle von meinem Sport und Outdoor-Blog war das dann eben die Anmeldung zum Marathon. Da ich aber leider keine eigenes Technologie-Unternehmen habe, bleibt mir an dieser Stelle nur die Möglichkeit übrig, meine Wunschliste „an die Großen“ abzugeben. Allen voran Microsoft, weil ich glaube, dass Microsoft ein besonders spannendes Jahr vor sich hat.

Nicht nur spannend, sondern auch wichtiges. Entweder es bleibt alles so wie es ist, die Cash-Cows wie Office und die Enterprise-Sparte spülen weiterhin Geld rein und man bleibt im Consumer-Bereich eher bedeutungslos. Oder die neue Strategie geht endlich auf und Windows 10 wird wieder einmal ein richtig erfolgreiches Windows. Die Zeichen dazu stehen eigentlich gar nicht schlecht. Jahrelang wurde die Zusammenlegung von Windows Phone und Windows vorbereitet, um die Plattformen auf ein gleiches Fundament zu stellen. Im Endeffekt soll sich Windows auf dem Computer nicht mehr vom Windows auf dem Smartphone oder Windows auf dem Tablet unterscheiden. Nur die Benutzeroberfläche ist eine andere. Apps, Funktionen und Einstellungen sollen jedoch weitgehend die gleichen sein. Entwickler entwickeln für eine Plattform: Windows Runtime. Je nachdem, auf welchem System die App gestartet wird, wird jedoch eine angepasste Oberfläche angezeigt. Im Falle von Laptop/Tablet-Hybrid-Geräten wird die Benutzeroberfläche zusätzlich vom Status der Geräts abhängen. Continuum ist hier das Stichwort.

Diese Strategie kann aufgehen, vor allem wenn Microsoft es klug macht. Während Apple bei Macs und iOS-Geräten auf komplett andere (aber ähnliche) Betriebssysteme setzt, hat Microsoft ein Betriebssystem, das seine Oberfläche dem Gerät und der Benutzung anpasst. Stellt euch folgendes vor: Das nächste Lumia Flagship Smartphone im Herbst ist technisch sehr gut ausgestattet. Ähnlich stark wie 2-3 Jahre alte Laptops. Unterwegs ist das Lumia ein ganz normales Smartphone. Mit passender Oberfläche, so wie man das gewöhnt ist. Daheim oder im Büro steckt man es in eine passende Docking-Station mit Monitor, Keyboard und Maus. Continuum verwandelt das angezeigte Smartphone Benutzerinterface blitzschnell in eine vollwertige Desktop-Umgebung (mit Windows Runtime Apps) und man arbeitet wie auf einem normalen PC. Im Endeffekt unterscheidet sich nämlich die Software auch nicht von einem „normalen“ Windows. Was 2014 noch Zukunftsmusik war, könnte 2015 theoretisch möglich sein. Das gemeinsame Betriebssystem machts möglich.

Was ich mir außerdem von Windows 10 erwarte, ist die komplette Überarbeitung von Modern UI (bzw. Metro). Schön langsam kommt das typografielastige UI in die Jahre. Auch wünsche ich mir, dass die inflationäre Verwendung von horizontalen Scrollareas zurückgeschraubt wird, weil sie wenig Sinn macht, wenn man Modern UI Apps am Desktop in Fenstern verwendet. Außerdem: Ganz ehrlich, horizontales Scrollen war noch nie eine gute Idee. Auf was ich diesbezüglich gespannt bin, ist die überarbeitete Benutzeroberfläche (wie auch immer sie aussehen wird), damit sie sowohl mit Touch als auch mit Tastatur und Maus gut verwendet werden kann.

Letzter Punkt, den sich Microsoft 2015 vornehmen muss, sind wiedermal die Apps. Auf dieser Front gab es nämlich einen herben Rückschlag zu verzeichnen. Während man mit den normalen Apps im Windows Phone Store bisher ganz gut über die Runden kommt, macht Snapchat Microsoft hier einen mächtigen Strich durch die Rechnung. Snapchat hatte noch nie eine App für Windows Phone, jedoch gab es eine sehr gute 3rd Party Alternative, mit der auch Windows Phone User auf den Dienst zugreifen konnten. Snapchat hat diese Möglichkeit gegen Jahresende aus dem Store nehmen lassen und bannt nun User, die 3rd Party Apps für Snapchat verwenden. Snapchat ist der eine Service, der Microsoft mit seiner Resistenz wirklich das Leben schwer machen kann. Mich selbst nervt das Fehlen des Dienstes so stark, dass ich mittlerweile immer öfter darüber nachdenke, mir ein Android oder iOS-Gerät zu holen. Für viele Millionen Menschen ist Snapchat ein integraler Bestandteil ihres Online-Lebens und vor allem junge Leute wollen und können darauf ganz einfach nicht mehr verzichten. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen bei Microsoft sich diesen Umständen bewusst sind und merken, was wegen der einen App auf dem Spiel steht. Das ist kein kleines Problem, sondern ein großes. Und ganz nebenbei sollte endlich dafür gesorgt werden, dass Apps wie Twitter und Instagram regelmäßiger aktualisiert werden. Wenn alles nichts hilft, muss Microsoft hier eben finanziell nachhelfen.

Baustellen gibt es genügend, Möglichkeiten, diese ein für alle mal zu beenden auch. Dass es nicht einfach wird, ist mir klar. Ich hoffe jedoch, dass die jahrelangen Vorarbeiten zur Vereinigung von Windows und Windows Phone endlich Früchte tragen und wir am 21. Jänner bei der Präsentation von Windows 10 etwas Cooles zu sehen bekommen.

Kommentare

  • bzgl. UI / interface / metro bin ich mir nicht sicher ob diese vereinheitlichung gelingen kann. würden wirklich soviel mehr devs für windows entwickeln wenn es einfacher ist die app / softwrare für verschiedene formfaktoren anzupassen? und wenn ich das tue wieviel arbeit spar ich mir wirklich, 20% oder 50%.. etc.?
    mit metro auf desktop, laptop, tablet und smartphone – das hat jetzt nicht so gut funktioniert für alle formfaktoren.. ich bin mir nicht sicher ob es diese all umfassende designsprache zu finden gibt die diese schwierige aufgabe meistern kann. vielleicht ein grund warum es bis jetzt die andern gelassen haben.
    was ich mir auch noch wünschen würde wär eine weiterentwicklung eines Windows RT – für schnelle windows tablets ohne den desktop kram mit endlich angepassten office apps für touch.